Erinaceus europaeus

 

Eh wir „wie ein Schwein in das Uhrwerk schauen“  ……………..     Der Igel.

Ein neues Piktogramm (Logo) wird den Wanderweg für Spaziergänger, Wandergesellen/ Innen durch den Kleingartenpark Südost weisen. Über ein neues Wander- und Radfahrwegenetz soll  nachgedacht und entschieden werden. Sozusagen die Aussagen in der Konzeption für den Kleingartenpark Südost sollen konkretisiert werden durch die betroffenen Vereine.

Abgeschaut haben wir uns dieses innerhalb des Erfahrungsaustausches mit dem Stadtverband der Kleingärtner in Dresden über den „Hansapark“. Ihr Piktogramm zeigt einen stilisierten Vogel.

Unser Igel ….. trägt gleichzeitig die Botschaft „Grün ist für Alle da“ durch den Osten und Südosten der Stadt Leipzig.  

Das für das Grün viele Bevölkerungskreise Interesse zeigen, beweisen nicht nur das öffentliche Begängnis in – hoffentlich nicht nur unserem - Kleingartenpark, sondern vielmehr auch die jährlich veranstalteten Wanderungen durch Leipziger Kleingartenanlagen. In diesem Jahr zählen wir die Neunte. Die Zahl der Teilnehmer stieg von Jahr zu Jahr und wird 2013 bestimmt die 600–Marke erreichen.

Kleingärtner sind kein Völkchen unter sich – wie es ihnen immer noch nachgesagt wird, Spießbürgerlich, eigenbrötlerisch, unter sich bleibend wollend.

Ganz und gar nicht.  Wir öffnen unsere Kleingartenanlagen für Jedermann. Die Kinder und Jugendlichen der Anwohner, Kindergartengruppen und Hortklassen, wissen die öffentlichen Spielplätze in den Gartenanlagen zu schätzen.

Mit Tischtennisplatten, der Möglichkeit für Boccia, Dropin Hood (finnisches Wurfspiel), dem Wikingerspiel und vielen anderen mehr, könnten wir die spielerischen Aktivitäten unserer Nachkommen in Freizeitaktivitäten lenken, die keine „viereckigen Augen“ verursachen.

Lehrpfade würden Vogelnester, die papierartigen Wespen- und Hornissenunterkünfte, den Unterschied zwischen einer echten Biene und der Zeichentrick Biene Maja aufzeigen und die Angst vor unserer größten Wespe, der Hornisse, nehmen.

Auch die vielfältigen Vogelarten in der Stadt kann man als Outdoor Artefakte zeigen.

Und wenn plötzlich Meister Reinecke den Gartenpfad kreuzt, was tun ? Denn dies passiert öfters, als man denkt. Die Population Stadtfüchse hat sehr zugenommen, die der Wühlmäuse und Ratten im Ausgleich ab.

Vogelvolieren sind schon zum populären Sichtpunkt geworden. Natürlich mit Exoten, nicht mit einheimischen Vögeln.

Der KGV „Kultur“ wird in 2013 noch einen draufsetzen. Wenn es soweit ist erfahrt ihr davon. Ihr müsst nur dem „Igel“ folgen.

 

Wie gedacht, m.M.O.P.

 

 

 


powered by Beepworld